Allgemeine Geschäftsbedingungen


§1 Geltungsbereich

Die
Tonn, Biastoch & Partner Partnerschaftsgesellschaft
Projekt: Ferienwohnung-Vermittler
Verantwortlich: Martin Biastoch
Rehnaer Straße 2a
19217 Wedendorf
(im Weiteren Anbieter genannt)
erbringt ihre Leistungen ausschließlich auf der Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Diese gelten für Verträge zwischen Kunden und dem Anbieter.

§2 Pflichten des Anbieters

I.) Der Anbieter verpflichtet sich nach besten Kräften bemühen, die Nutzerwünsche an die in der entsprechenden Kategorie registrierten Kunden weiterzuleiten. Der Kunde hat die Möglichkeit, auf die bei ihm eingegangenen Nutzeranfragen zu erwidern. wird diese Erwiderung nach besten Kräften dem Nutzer auf den von Ferienwohnung-Vermittler.de betriebenen Webseiten zur Verfügung stellen oder sie direkt an die E-Mail-Adresse des NUtzers weiterleiten.

II.) Der Anbieter hat das Recht, die Webseiten der Gestalt und dem Inhalt nach zu verändern. Das beinhaltet auch eine Veränderung der Kategorien. Sollte es dabei zu derartigen Veränderungen kommen, dass Anbieter aufgrund der ursprünglichen Registrierung nicht mehr vollständig repräsentiert sind, behält sich Ferienwohnung-Vermittler.de das Recht vor, den Anbieter selbständig für neue oder veränderte Kategorien zu registrieren. Der Anbieter wird davon mittels E-Mail in Kenntnis gesetzt. Der Anbeiter behält sich vor die von den Kunden eingesandten E-Mails mit Werbung zu versehen bevor sie dem NUtzer zugänglich gemacht werden.

§3 Pflichten des Kunden

I.) Die Richtigkeit und Vollständigkeit vertragsrelevanter Daten, die durch den Kunden geliefert werden, sichert der Kunde zu. Des Weiteren informiert der Kunde den Anbieter unverzüglich über Änderungen der vertragsrelevanten Daten.

II.) Der Kunde verpflichtet sich, im Rahmen seiner Anzeige keine pornographischen und rassistischen Inhalte anzubieten oder anbieten zu lassen. Für jeden Fall der Zuwiderhandlung gegen vorstehende Verpflichtung verspricht er unter Ausschluss der Annahme eines Fortsetzungszusammenhangs die Zahlung einer Vertragsstrafe in Höhe von ? 5.000,00 (in Worten fünftausend Euro). Außerdem berechtigt ein Verstoß des Kunden gegen die genannten Verpflichtung den Anbieter zur außerordentlichen Kündigung.

§4 Vertragsschluss, Vertragslaufzeit, Kündigung

I.) Der Vertrag tritt zum Zeitpunkt des Eintrages in die Interseiten von Ferienwohnung-Vermittler.de in Kraft.

II.) Jede Partei hat ein Widerrufsrecht von 14 Tagen nach Abschluss des Vertrages.

III.) Bleibt der Kunde das vereinbarte Entgelt schuldig oder verstößt der Kunde gegen Gesetze, die guten Sitten oder die Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder erhält Ferienwohnung-Vermittler.de Beschwerden von Nutzern über den Kunden ist Ferienwohnung-Vermittler.de zur fristlosen Kündigung berechtigt. Gleiches gilt, sollte Ferienwohnung-Vermittler.de zu der Überzeugung gelangen, eine fristlose Kündigung des Vertragsverhältnisses sei zum Vorteil der Kunden.

IV.) Wird der Jahresvertrag nicht mindestens 4 Wochen vor Ablauf gekündigt, so verlängert er sich um ein weiteres Jahr.

V.) Eine Löschung des Eintrags seitens des Kudnen ist jederzeit möglich. Es kann auch um Löschung vor Ablauf des Vertrages ersucht werden, die ganze oder teilweise Rückzahlung oder Aufrechnung eines bereits bezahlten Betrages wird aber ausdrücklich ausgeschlossen.

§5 Preise und Zahlung

I.) Entgelte sind spätestens zu dem in der jeweiligen Rechnung angegeben Datum zu leisten. Als geleistet gilt der Zeitpunkt, an dem der gesamte Betrag auf dem Konto des Anbieters positiv gebucht wurde.

II.) Wurde für die Bezahlung von Beträgen eine SEPA-Lastschrifteinzugsgenehmigung durch den Kunden erteilt, veranlasst der Anbieter die Abbuchung des Rechnungsbetrages frühestens 3 Werktage nach Rechnungsausgang. Der Kunde hat dafür Sorge zu tragen, dass sein Konto im vereinbarten Abbuchungszeitraum ausreichende Deckung aufweist. Der Kunde ist verpflichtet, dem Anbieter den durch eine etwaige Zahlungsverweigerung des kontoführenden Instituts entstehenden Schaden zu ersetzen.

III.) Kommt der Kunde in Zahlungsverzug, ist der Anbieter berechtigt den Kunden schriftlich über den Zahlungsverzug zu informieren. Reagiert der Kunde auch auf zwei Erinnerungen nicht, ist der Anbieter berechtigt, den Kunden abzumahnen und ggf. weitere rechtliche Schritte einzuleiten. Mahnungen erfolgen immer per Einschreiben. Die Kosten (Aufwandsentschädigung min. 5,- ?, Mahngebühren und Versandkosten) für die zusätzlichen, schriftlichen Informationen sind durch den Kunden zu tragen.

IV.) Im Falle des Zahlungsverzuges ist der Anbieter berechtigt, Zinsen in Höhe von 3% oberhalb des Basiszins jährlich zu verlangen.

V.) Kommt der Kunde in Zahlungsverzug, ist der Anbieter berechtigt, die für den Kunden angebotenen Dienste zu sperren. Dieses entbindet den Kunden nicht von seiner Zahlungspflicht.

VI.) Der Anbieter ist berechtigt, die Preise nach Vorankündigung mit einer Frist von 4 Wochen zu erhöhen. In diesem Fall hat der Kunde das Recht, den Vertrag ohne Einhaltung einer Frist zu dem Termin zu kündigen, an dem die Preisänderung wirksam wird, wenn die Preisanhebung über die allgemeine Preissteigerung wesentlich hinausgeht.

§6 Gewährleistung

I.) Der Anbieter garantiert nicht, dass vom Anbieter eingesetzte oder bereitgestellte Hard- und Software den Anforderungen des Kunden genügt, und ferner nicht, dass diese absturzfrei und fehlerfrei, sowie frei von Schadsoftware ist. Der Anbieter gewährleistet gegenüber dem Kunden nur, dass vom Anbieter eingesetzte oder bereitgestellte Hard- und Software zum Überlassungszeitpunkt, unter normalen Betriebsbedingungen und bei normaler Instandhaltung im Wesentlichen gemäß Leistungsbeschreibung des Herstellers funktioniert.

II.) Da Ferienwohnung-Vermittler.de weder die Richtigkeit der Angaben eines Kunden (Registriert Vermieter oder Verwalter), sowie die Angaben eines Nutzers (Besucher des Portals) bekannt ist, kann Ferienwohnung-Vermittler.de weder für die Ernsthaftigkeit eines Kundenangebotes, sowie für die Ernsthaftigkeit einer Nutzeranfrage einstehen.

§7 Haftung

I.) Der Anbieter haftet bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit nach den gesetzlichen Vorschriften.

II.) Bei leichter Fahrlässigkeit haftet der Anbieter nur bei Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf (Kardinalpflicht). In diesen Fällen haftet der Anbieter lediglich in Höhe des vorhersehbaren, vertragstypischen Schadens.

III.) In Fällen leichter Fahrlässigkeit ist die Haftung für alle übrigen Schäden, insbesondere Folgeschäden, mittelbare Schäden oder entgangenen Gewinn, ausgeschlossen.

IV.) Vorstehende Beschränkungen gelten nicht bei einer Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit, sowie bei einer Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz.

V.) Soweit die Haftung des Anbieters ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die Haftung der Arbeitnehmer, sonstigen Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters.

§8 Datenschutz

I.) Der Anbieter erhebt, verarbeitet und nutzt personenbezogene Daten des Kunden im Rahmen der gesetzlichen Datenschutzbestimmungen. Weitere Details sind der Datenschutzerklärung des Anbieters zu entnehmen.

§9 Freistellung

I.) Der Kunde verpflichtet sich, den Anbieter im Innenverhältnis von allen etwaigen Ansprüchen Dritter freizustellen, die auf rechtswidrigen oder rechtsverletzenden Handlungen des Kunden oder inhaltlichen Fehlern der von diesem zur Verfügung gestellten Informationen beruhen. Dies gilt insbesondere für Urheber-, Marken-, Namens-, Datenschutz- und Wettbewerbsrechtsverletzungen sowie bei Verstößen gegen §3 II.) dieses Vertrages.

§10 Sonstiges

I.) Der Anbieter ist berechtigt, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen nach Vorankündigung mit einer Frist von 4 Wochen zu ändern. In diesem Fall hat der Kunde das Recht, den Vertrag ohne Einhaltung einer Frist zu dem Termin zu kündigen, an dem die Änderung wirksam wird.

II.) Salvatorische Klausel
Sofern Teile dieser AGBs oder Teile der mit dem Anbieter geschlossenen Verträge nichtig sind, so führt dies nicht automatisch zur Nichtigkeit des gesamten Vertrages. Vielmehr ist der nichtige Teil durch einen rechtlich zulässigen Teil zu ersetzen.